40 Jahre BPV-NRW - Boules Club Buer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

40 Jahre BPV-NRW

BCB Aktiv

Es war ein rauschendes Boule-Fest -
... beim 40 jährigen Jubiläum unseres Landesverbandes (August 2022)

Der Boule- und Pétanque Verband NRW lud alle seine Mitgliedsvereine – also auch unseren BC Buer – zur großen Feier des 40jährigen Jubiläums ein. Dieses fand am Wochenende, 27./28. August in Chef-City (d.h. Geseke) statt. Teile des Jubiläums waren zwei große Turniere, darunter der „Cup der Vorstände“.


Daran nahmen 3 unserer Mitglieder Teil, Hille, Regina, Bernhard und Hanjo. Bernhard musste gar nicht eingreifen, die anderen Drei kamen nach einem recht erfolgreichen Samstag ins A-Turnier: die Mannschaft von Beelen konnte klar besiegt werden. Dann kam die Lokalmannschaft Geseke dran, die auf der eigenen Kullerbahn besser zurechtkam als die Gelsenkirchener, und so stand eine Niederlage auf dem Zettel, als die schwierigste Aufgabe des Tages bevorstand: die Mannschaft „NRW-Jugend“.



Wer jetzt an eine U21-Truppe denkt, liegt falsch. Die Jugendbetreuer des Verbandes standen auf dem Platz: Martin W., Paffi und Frank M., die von unserer Mannschaft als sehr stark eingeschätzt wurden. Aber eine Kombination aus hoher Konzentration, guter Taktik und ein Quäntchen Glück ermöglichte den Sieg unseres BC Buer.

Abends waren alle eingeladen zum Abendessen, einem Rückblick, vielen Ehrungen, Musik und dem bekannten Bauchredner Jörg Jará. Nachzulesen beim BPV NRW hier:

                                                                      https://boule.nrw/es-war-ein-rauschendes-boule-fest

Zu den Geehrten gehörte auch unser Mitglied Jozef Major, der wegen seiner Schiedsrichtertätigkeit die goldene Ehrennadel des Verbandes bekam.  (Foto: H.-J. Fingerle)

Der 2. Tag, So., 28. August:
Nach einer höchst unglücklichen 8:9 Niederlage im ersten Spiel gegen des PCC Köln, der nur einmal in Führung ging, nämlich in der letzten Aufnahme, was wegen der Zeitbegrenzung nicht mehr zu reparieren war. Danach war gegen Delbrück ein bisschen die Luft raus und die Geldtöpfe des Turniers unerreichbar. So dass es gegen die starken Coesfelder (mit Michael Weise) und gegen die Münsteraner (kann mich gar nicht mehr erinnern, aber ich glaube, wir gewannen knapp) eigentlich nurmehr um Spaß am Spiel ging.
Wir vier schauten uns dann aus der ersten Reihe, die Endspiele an, wo unter anderem die „NRW Jugend“, die wir ja geschlagen hatten, den dritten Platz erreichten. Schönes warmes Wetter das ganze Wochenende – anders als vorhergesagt, gab es keinen Regen – und viel Sport machten uns so müde, dass wir schnell zu unserem Abendessen und dann ins Bett gingen. Wann ist das nächste Jubiläum??
(Bericht: H.-J. Fingerle)


Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü