BPV-Cup 2022 - 2. Runde - Boules Club Buer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

BPV-Cup 2022 - 2. Runde

BCB Aktiv

BPV - Cup 2022   -   2. Runde
Sechs Spiele gewonnen und doch kein Weiterkommen beim Cup des Boule- und
Pétanque-Verbandes NRW am Sonntag, 14.08.2022



Bei noch angenehmen Temperaturen und einem angenehmen Wind kamen die Boulespieler*innen aus Witten
auf Umwegen zum „weißen“ Platz“ hinter dem Consol-Theater zur Cup-Partie. Umwege, weil einige Infos nicht
zu den Spieler*innen gelangt waren, was daran lag, dass der Club-Chef plötzlich erkrankte. Johannes Artmann
auch auf diesem Wege nochmal die besten Wünsche zu einer baldigen Genesung.

Die Anwesenden waren aber gesund und munter. Nach den Liga-Ergebnissen war Witten als Favorit anzusehen, bei den Liga-Begegnungen hatten die Wittener*innen zwei von drei klar gewonnen.
Aber neues Spiel neues Glück und außerdem hat der Pokal seine…

Nach der Einschreibung begann die Eins-gegen-Eins-
Runde, auf Boule-Deutsch Tête-á-Tête (TaT) mit sechs Spielen. Hier spielte erkennbar der Heimvorteil eine Rolle, die Ausrufe der Wittener*innen (bleiben besser ungenannt), gaben Auskunft darüber, dass die Bahnen doch recht ungewohnt für sie waren. Armin und Regina kam das gerade recht und sie gewannen ohne Probleme. Auch Detlef musste gegen Hans S. nicht lange fackeln. Etwas mehr Mühe hatte Joachim mit Klemens, dem Team-Chef der Wittener, aber auch Joachim gewann. Bassem hielt sich wacker gegen Hans W., hatte gute Chancen, verlor dann aber doch knapp mit 11: 13.
Die erste Runde war vorbei, mit 8 zu 4 Cup-Punkten lag der BC Buer vorne. Aber in den nächsten Runden gibt es mehr Cup-Punkte pro Spiel. (Cup Punkte pro Sieg: TaT 2 Punkte; Doublette 3 Punkte; Triplette 5 Punkte)


Drei gewonnene Doubletten und der BC Buer wäre im Achtel-Finale des BPV-NRW-Cups. Aber wie gesagt, die Papierform sprach für Witten und dann war da noch die Hitze, die allen mehr und mehr zu schaffen machte. Das Mixte-Doublette mit Regina und Bassem gab mit solider Platzierung der Kugeln und guten Schüssen – wenn Marlies und Jürgen doch einmal im Vorteil waren  – der Wittener Mannschaft keine Chance (13:0). Lang und eng ging es in den beiden anderen Spielen zu. Detlef tauschte wegen der Hitze mit Albert, aber zusammen mit Joachim wurde ein 13:11 Sieg gegen die stärker eingeschätzten Benjamin und Trung eingefahren. Auch beim dritten Doublette, das schon die Entscheidung für’s Weiterkommen der Gelsenkirchener*innen bringen konnte, gewannen die gut eingeschätzten Bärbel und Armin nicht, sondern der doppelte Hans aus Witten extrem knapp (12:13).


Zu diesem Zeitpunkt führte Gelsenkirchen mit 14 zu 7 Cup-Punkten, brauchte jedoch minimal 16 Punkte für den Gesamtsieg des Spieltages. So musste erstens eine Triplette-Runde gespielt werden mit zwei Spielen Drei gegen Drei und damit zweitens Gelsenkirchen nur noch ein Spiel gewinnen, während Witten sich nur mit dem Sieg in beiden Spielen das Achtelfinale sichern konnte. Bei weiter steigender Hitze hätten viele gern auf diese Runde verzichtet, aber so will es das Reglement.
Armin, Albert, Hille sollten es gegen Hans W., Benjamin und Trung für Buer richten, kamen aber nicht so richtig in Schwung. Auch Hille gefiel heute der Platz nicht und sie ließ sich beim Stand von 7:11 gegen Bärbel auswechseln, die zuvor auf der Bahn zurechtkam. Aber bereits eine weitere Aufnahme brachte die Entscheidung und schließlich gewann Witten höher als gedacht mit 7:13.

Nun musste das parallel laufende Spiel die Entscheidung bringen. Die Gelsenkirchener*innen starteten gut, aber die Wittener*innen holten Stück für Stück auf. Die letzten drei Aufnahmen ließen die Zuschauer*innen mehrfach den Atem anhalten, es ging mit jeder Kugel hin und her, jeder Fehlwurf konnte das Achtelfinale verhindern, jeder gute Wurf den Sieg der ganzen Begegnung bringen. Schließlich war Viktoria den Wittener*innen hold und diese gewannen mit 13:11.


Fazit: Der PBC Witten steht im Achtelfinale des BPV-NRW-Cups, der BC Buer kann sich auf die Liga konzentrieren.

Anmerkung für Boule-Statistiker: In diesem Wettbewerb bei dem es boulegemäß keine Zeitbeschränkungen gibt, wird jedes Spiel mit 13 Spielpunkten gewonnen. Wie eng das Spiel war, sieht man daran: Der Sieger erzielte 94 Spielpunkte, der Verlierer 126! Letztere aber schlecht verteilt.


Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü